Nr. Datum Uhrzeit Einsatzgrund
5 17. Feb 08:53 Schwerer Verkehrsunfall auf der Koblenzerstraße in Nentershausen
4 6. Feb 08:11 Gemeldeter Kellerbrand mit Menschenrettung in der Bergstraße in Niedererbach
3 2. Feb 03:05 Fahrzeugbrand in Görgeshausen, In der Neuwiese, Nähe Tankstelle
2 18. Jan 12:54 Umgestürzter Baum auf der L318 in Richtung Hambach
1 12. Jan 16:59 Zimmerbrand in der Brunnenstraße in Görgeshausen

5 - Verkehrsunfall in Nentershausen

Autos prallen zusammen: Hoher Schaden bei Unfall in Nentershausen

Glück im Unglück hatten am Samstagmorgen die Insassen zweier Autos auf der Koblenzer Straße in Nentershausen. Bei einem Zusammenprall wurde glücklicherweise niemand verletzt, während an beiden Fahrzeugen hoher Sachschaden entstand.

Nentershausen. Gegen 8.50 Uhr wollte der Fahrer einer Jaguar-Geländelimousine von der Gartenstraße nach links auf die vorfahrtsberechtigte Koblenzer Straße einbiegen. Hierbei übersah der Mann aus der
Verbandsgemeinde Montabaur allerdings, dass sich aus Richtung Ortsmitte ein schwarzer Jeep näherte. Dessen Fahrerin konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern, sodass beide Fahrzeuge im Frontbereich erheblich beschädigt wurden. Im Jaguar löste daraufhin die automatische Unfallalarmierung aus. Die dadurch von der Leitstelle abgesetzte Alarmierung, dass im Fahrzeug eine Person eingeklemmt
sei, bewahrheitete sich beim Eintreffen der Feuerwehren aus Nentershausen und Görgeshausen sowie des Rettungsdienstes allerdings nicht. Sowohl die beiden Personen im Jaguar als auch die Jeep-Fahrerin konnten ihre Autos selbstständig verlassen. Die Koblenzer Straße musste für die Zeit der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten rund 45 Minuten komplett gesperrt werden, so dass es vor allem in Fahrtrichtung Montabaur zu Stau kam. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei am Samstag keine Angaben machen. (aeg)

Rhein-Zeitung vom 17.02.2018

(Bilder von FFw Nentershausen)


4 - Kellerbrand in Niedererbach

Defekte Heizung löste Großeinsatz der Feuerwehr aus

Gemeldet wurde am Dienstag, dem 6. Februar gegen 8.15 Uhr den Einsatzkräften der Feuerwehren aus
Niedererbach, Nentershausen, Görgeshausen und Montabaur ein Kellerbrand mit Menschenrettung. Entsprechend groß war dann auch das Aufgebot, dass sich in Richtung Niedererbach in die Bergstraße begab, wo der Nachbar eines alten Wohnhauses Rauchentwicklung bemerkt hatte und sofort die Feuerwehr alarmierte.

Niedererbach. Die Meldung wurde dann bei Eintreffen der Rettungskräfte auf einen Kaminbrand reduziert. Die Einsatzkräfte gingen mit Atemschutz in die verrauchten Räumlichkeiten des Kellers, wo schließlich ein
Defekt an der Heizung festgestellt wurde, der auch für die Rauchentwicklung verantwortlich war.
Mit einem Lüfter wurden die Räumlichkeiten wieder rauchfrei gemacht. Personenschaden war nach Sichtung der Räumlichkeiten nicht zu beklagen.
Für Verwirrung bei der Bevölkerung sorgte in diesem Zusammenhang die Alarmierung der Feuerwehr. Da es sich um einen Vollalarm handelte, wurde auch die Sirene in Niedererbach ausgelöst. Dies war auch in Nentershausen zu hören. Nentershausen verfügt aber über keine Sirene, so dass bei einigen Personen Verwirrung entstand und die Frage aufkam, wo sich denn das Feuer befindet. (kdh)

Westerwald Kurier vom 06.02.2018

(Bilder teils von FFw Nentershausen)


3 - Fahrzeugbrand in Görgeshausen

Arbeitsreise mit jähem Ende: Transporter brennt an Tankstelle aus

Anders als geplant endete eine Arbeitsreise für Arbeiter einer Trockenbau-Firma aus dem Erzgebirge – nämlich mit einem brennenden Firmentransporter in Görgeshausen im Westerwald.

Görgeshausen. Die sieben Maler und Trockenbauer waren gegen kurz vor 3 Uhr am Freitagmorgen auf
dem Weg in Richtung Österreich, um dort auf einer Baustelle zu arbeiten. Auf der Autobahn 3 wenige Kilometer hinter der Anschlussstelle Montabaur stellten sie plötzlich einen seltsamen Geruch in ihrem Opel fest, so dass der Fahrer die A3 an der Anschlussstelle Diez verließ.
Als er auf einem Parkplatz der nahegelegenen Tankstelle in Görgeshausen anhielt, um sich den Firmenbus näher anzuschauen, schlugen bereits die ersten Flammen aus dem Fahrzeug. Geistesgegenwärtig schoben die sieben Männer ihren Transporter vom Tankstellengelände auf die davorliegende Straße. Trotz der umgehenden Alarmierung der Feuerwehren aus Görgeshausen und Nentershausen konnte nicht verhindert werden, dass der Sprinter mitsamt der Arbeitsmaterialien komplett ausbrannte. Hierbei wurde auch der Fahrbahnbelag in Mitleidenschaft gezogen.
Die Maler und Trockenbauer, die ihr persönliches Gepäck retten konnten, blieben unterdessen komplett unverletzt und kamen vorrübergehend in einem Hotel in Heiligenroth unter. (aeg)

Rhein-Zeitung vom 02.02.2018

(Bilder teils von FFw Nentershausen)